Tierische Nachrichten
durch telepathische Tierkommunikation

 

Dezember 2017

Bei Hund Timmy stellten sich seine Menschen die Frage, wie es ihm gesundheitlich geht

Hallo liebe Ute,

ich bin Gabi, die Frau von Simon und ich hoffe, ich darf "Du" sagen ;-) Mir ist es ein großes Bedürfnis mich bei Dir zu bedanken für die Tierkommunikation mit Timmy. Du hast mit Deinen Aussagen den Nagel auf den Kopf getroffen und es hat mich schliesslich dazu bewogen bei Timmy in der Tierklinik einen Herzultraschall machen zu lassen. Unsere Tierärztin meinte das Herzgeräusch immer mal wieder kontrollieren lassen, mehr sei momentan nicht nötig.

Als Du dann aber ebenfalls das Herz bei ihm gespürt hast und da wir eine Tochter mit angeborenem Herzfehler haben, wussten wir, jetzt müssen wir reagieren. Simon hatte zudem auch kein gutes Gefühl, hätten wir es so dabei belassen und wären nur immer wieder zur Tierärztin zum abhören gegangen.

In der Tierklinik Heilbronn ist eine sehr gute Ärztin, welche speziell auf Ultraschall beim Tier ausgebildet ist. Sie hat gesagt es war höchste Zeit zu reagieren. Leider hat Timmy wirklich ein ziemliches Herzproblem und bekommt momentan 3 verschiedene Medikamente. Eines (zum entwässern) können wir dann wieder absetzen wenn er keine Probleme mehr mit gestautem Wasser in der Lunge hat.

Zwei Medikamente werden bleiben. Aber durch Deine Aussagen sind wir glücklicherweise frühzeitig zur Untersuchung gegangen und so hat unser Bub hoffentlich noch einige gute Jahre hier auf Erden ;-)

Als ich das Ultraschallbild von ihm gesehen habe (ich musste Timmy festhalten und war so live dabei, Monitor direkt vor mir), dachte ich mir zieht es den Boden unter den Füßen weg. Genau dieses Bild hatte unsere Tochter Lisa im Alter von 3 Jahren als ihr Herzfehler diagnostiziert wurde. Linke Herzhälfte vergrößert und ordentlicher Shunt (Rückfluss). Wie das Schicksal doch manchmal so spielt....

Noch einmal ganz lieben Dank an Dich und Simon und ich wünschen Dir und Deiner Familie eine ruhige, besinnliche und gesegnete Weihnachtszeit.

Viele liebe Grüße

Gabi, Simon und Timmy ;-)



Juni 2015 

Bei Katze Lillifee, die anfing, ins Bett zu urinieren, war zu klären, wo die Ursache ihres Verhaltens lag:

Deine Tierkommunikation mit Lillifee hat uns wirklich sehr geholfen. Wir können jetzt viel besser auf unsere „Lune“ eingehen, und sie hat bisher auch nicht mehr ins Bett gemacht. Das ist ein Riesenerfolg für uns. Sie geht jetzt, nach mehreren Wochen, zwar wieder tagsüber aufs Bett und macht ihr Nickerchen. Aber nachts legt sie sich nicht mehr neben Uwe, sondern hat sich jetzt einen neue Platz ausgesucht (ein Stuhl, der auch im Schlafzimmer steht), von dem sie auch alles beobachten kann. Also nochmals wirklich herzlichen Dank für Deine Hilfe.

Carmen und Uwe



Dezember 2014

Bei einer jungen Hündin war zu klären, warum sie nicht sauber wurde: 

Seitdem ich Kind bin habe ich Hunde, unter anderem auch aus dem Tierheim und entsprechend mit vielen Ecken und Kanten.  Im März 2014 holten wir uns zu unserer 6 jährigen Hündin einen Welpen dazu, soweit so gut.  
Ein Halbes Jahr später kämpften wir immer noch mit der elementaren Sauberkeit des Welpen, was mich zur Verzweiflung trieb. Wir gaben sogar schon Medikamente, im Glauben, es könnte eine Krankheit sein, kamen aber auch nicht weiter.
Also bat ich Ute, mit meinem Welpen zu kommunizieren. Heraus kam, dass der Hund kein Unterfell hat und friert und deshalb nicht rausgehen will! So konnten wir endlich die Wurzel des Problems angehen und haben seither keine Sauberkeitsprobleme mehr!
Zusätzlich "erzählte" unser Hund von Schmerzen am After, was weder ich noch die Tierärztin glauben konnten, da es keine Rötung oder vermehrtes Lecken gab. Als die Ärztin dann aber fühlte, stellte sich heraus, dass die Analdrüse zum Platzen gefüllt war. Sie wurde ausgedrückt und alles war gut.
Auch unsere ältere Hündin hatte einiges "zu erzählen", was wir einfach beheben könnten und so ein besseres Miteinander haben.

Angelika